Nahtourismus als Chance für die Region – Nachbericht zum Fachgespräch von Markus Ganserer

Erholung in der Nähe – Chancen eines nachhaltigen Nahtourismus

Markus Ganserer bei der Begrüßung zum Fachgespräch

Markus Ganserer, MdL bei der Begrüßung zum Fachgespräch

Am vergangen Freitag, dem 9. Oktober 2015 hat Markus Ganserer, MdL zum Fachgespräch „Erholung in der Nähe – Chancen eines nachhaltigen Nahtourismus“ nach Kalchreuth im schönen Landkreis Erlangen-Höchstadt eingeladen. Bei der Veranstaltung ging es vor allem darum, wie man den Naherholungstourismus in der Metropolregion stärken kann und welche Hilfe sich vor Ort von der Politik gewünscht wird.

Bei dem Fachgespräch hörten die TeilnehmerInnen Referate von dem tourismuspolitischen Sprecher der Grünen im bayerischen Landtag, Ulrich Leiner, von Andreas Schettler, der seit vielen Jahren im Bereich Planung, Realisierung und Marketing von Wander- und Freizeitwegenetzen tätig ist und von Prof. Gerd Aufmkolk, der über seine Vision eines Regionalparks Regnitz – Rednitz – Pegnitz referierte.

Tourismus als Wirtschaftsfaktor in der Region Region

Eingeleitet wurde das Fachgespräch von Gastgeber Markus Ganserer, MdL, der in seiner Begrüßung auf die extrem unterschiedlichen Entwicklungen des Tourismus, vor allem in Ballungsräumen und ländlichen Regionen und dem Tourismus als Wirtschaftsfaktor einer Region hinwies.

Eva Bentz, 2. Bürgermeisterin der Gemeinde Kalchreuth, bezog sich in ihrem Grußwort darauf, dass Kalchreuth mit seinem perfekten Standortvoraussetzungen durch die Metropolregion ein Naherholungsort erster Klasse sei. Dies sei vor allem dem Verhindern der Verfüllung der Tongrube und dem ausgebauten Radwegenetz geschuldet.

Manfred Bachmeyer, Mitglied des Kreistages, ergänzte anschließend, dass hier neben verschiedenen anderen Faktoren auch die Gräfenbergbahn, durch die die Gemeinde Kalchreuth gut an die umliegenden Städte angebunden ist, sowie das Naherholungskonzept des Landkreises Erlangen-Höchstadt viel beiträgt.

Frau Bentz, 2. Bürgermeisterin der Gemeinde Kalchreuth, begrüßt die Gäste des Fachgesprächs in Kalchreuth

Manfred Bachmeyer, Kreisrat im Landkreis Erlangen-Höchstadt, begrüßt die Gäste des Fachgesprächs

Manfred Bachmeyer, Kreisrat im Landkreis Erlangen-Höchstadt, begrüßt die Gäste des Fachgesprächs

 

 

 

 

 

 

 

 

Intelligente Konzepte für die Region

Ulli Leiner, MdL skizziert die Leitlinien der Grünen Landtagsfraktion

Ulli Leiner, MdL skizziert die Leitlinien der Grünen Landtagsfraktion

Nach den Grußworten folgten die Inputreferate der zu diesem Thema eingeladenen Experten. Ulrich Leiner, tourismuspolitischer Sprecher der grünen Landtagsfraktion skizzierte die Leitlinien der Grünen Landtagsfraktion. Regionale Tourismuswirtschaft sei besonders stark vom Wetter und einer intakten Natur abhängig. Um den Auswirkungen des weltweiten Klimawandels gut entgegenwirken zu können, müssten wir weniger in große Infrastrukturprojekte, sondern mehr in intelligente Konzepte für die Region investieren. Hierfür bräuchte es vor allem mehr runde Tische, der alle Beteiligten in der jeweiligen Region in den gemeinsamen Austausch bringt. Außerdem braucht es auch in nahezu allen Fällen einen gut ausgebauten und attraktiven öffentlichen Personen Nahverkehr.

Wander- und Radinfrastruktur brauchen attraktives Wegenetz

Andreas Schettler spricht zum Thema Planung und Realisierung von Naherholungsprojekten

Andreas Schettler spricht zum Thema Planung und Realisierung von Naherholungsprojekten

Anschließend folgte der Vortrag von Andreas Schettler, Experte zum Thema Planung und Realisierung von Naherholungsprojekten, über Argumente für den Rad- und Wandertourismus, die Wander- und Radinfrastruktur und Handlungsempfehlung von seiner Seite. Als Argument für den Rad- und Wandertourismus führte Schettler vor allem die Ressourcenschonung, den Standortvorteil der jeweilen Regionen und den damit verbundenden Umsatz für diese Region an. Als wichtige Wander- und Radinfrastruktur sieht er ein attraktives Wegenetz und eine in sich logische Wegbeschilderung.

Handlungsfelder für die Politik sieht Schettler vor allem an dem Festhalten des freien Betretungsrechts für Wanderer und Radfahrer, die Verdeutlichung und Konkretisierung der Haftungsbefreiung für Grundeigentümer und die Stärkung der Wandervereine.

Regionalpark Rednitz-Regnitz

Professor Aufmkolk erläutert seine Vision vom „Regionalpark Pegnitz-Rednitz-Regnitz“

Professor Aufmkolk erläutert seine Vision vom „Regionalpark Pegnitz-Rednitz-Regnitz“

Den dritten und somit letzten Vortrag des Fachgesprächs hielt Professor Dr. Aufmkolk zum Thema „Regionalpark Pegnitz-Rednitz-Regnitz“. Aufmkolk erläuterte, dass Ende letztes Jahr der Förderverein Regionalpark Pegnitz-Rednitz-Regnitz e. V. gegründet wurden. Dieser soll gemeinsam mit vorhandenen Institutionen und Organisationen ein Gesamtkonzept entwickeln, den Gedanken eines gemeinsamen Parks kommunizieren und Verbündete suchen. Anschließend müsse man das Wegenetz vervollständigen, besondere Orte schrittweise qualifizieren und gestalten und staatliche Förderung anstreben und Sponsoren gewinnen.

Markus Ganserer freute sich über die interessanten Diskussionen und bedankte sich ganz herzlich bei allen Referenten und Besuchern.

Verwandte Artikel